Verstopfung loswerden

  
Buch: der dicke Bauch Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Der dicke Bauch bei Amazon...

Ebenso wie die Blähungen kann Verstopfung den Bauch anschwellen lassen, ohne dass dies etwas mit Bauchfett zu tun hat (siehe Seite 28).

Dennoch kann es hilfreich sein, die Verstopfung zu beheben, damit der Bauch schlanker wirkt.

Eine gute Verdauung ist auch mit einem angenehmeren Körpergefühl verbunden als hartnäckige Verstopfung.

Damit die Verdauung gut funktioniert, sollte man sich regelmäßig bewegen. Bewegung ist also auch hierbei ein wichtiger Aspekt zur Erzielung eines schlanken Bauches.

Auch ausreichende Trinkmengen sind wichtig, um Verstopfung zu verhindern. Denn wenn man zu wenig trinkt, holt sich der Körper die benötigte Flüssigkeit mit aller Gewalt aus dem Darminhalt, der dadurch unnötig hart wird.

Außer Flüssigkeitsmangel gibt es aber noch weitere Gründe, die zu Verstopfung führen können.

Durch ballaststoffarme Nahrung wird der Darminhalt so stark komprimiert, dass er sich nur noch langsam fortbewegt, sodass er nach und nach immer mehr eingedickt wird.

Dagegen hilft es, wenn man sich ballaststoffreich ernährt, das bedeutet beispielsweise Vollkorn-Produkte, Obst, Gemüse und Salat.

Manche Menschen vertragen Vollkorn nur schlecht, andere haben Probleme mit Obst oder manchen Gemüse-Sorten. Dann muss man bedauerlicherweise die Auswahl an ballaststoffreichen Nahrungsmitteln etwas einschränken. Zum Ausgleich sollte man von den verträglichen Nahrungsmitteln umso mehr essen.

Wichtig ist, dass die Nahrung ein möglichst großes Volumen hat. Wenn der Nahrungsbrei voluminös ist, dann wird er beschleunigt durch den Darm befördert.

Es gibt auch spezielle Nahrungsmittel, die die Verdauung beschleunigen können.

Eine besondere Rolle spielen hierbei Leinsamen und Flohsamen.

Beim Kontakt mit Wasser bilden beide Samenarten reichlich Schleim. Dieser Schleim umhüllt den Nahrungsbrei, sodass er leichter durch den Darm gleiten kann. Doch nicht jeder verträgt Leinsamen und Flohsamen.

Anders wirken hingegen Kleie und andere komprimierte Ballaststoffe. Sie saugen sich einerseits mit Wasser voll und vergrößern dadurch ihr Volumen. Außerdem reizen sie die Darmschleimhaut, sodass der Darm beschleunigt arbeitet. Einige Menschen vertragen die Reizung des Darmes nicht gut und reagieren mit Schmerzen, Krämpfen und Blähungen auf Kleie und konzentrierte Ballaststoffe. In diesem Fall sollte man darauf verzichten.

Es gibt außerdem zahlreiche pflanzliche und chemische Abführmittel, die die Verdauung beschleunigen. Für die dauerhafte Anwendung sind Abführmittel jedoch nicht geeignet, weil sich der Körper daran gewöhnt und die Verdauung dann nur noch mithilfe der Abführmittel möglich ist.

Starke Abführmittel bewirken zudem häufig Durchfall. Dadurch gehen wertvolle Mineralien und Flüssigkeit verloren. Die Gesundheit ist dadurch bedroht. Unter anderem kommt es zu Kraftverlust und Anfälligkeit für Krankheiten.

Daher sollte man Abführmittel nur in seltenen Ausnahmefällen nehmen und dann auch nur in möglichst geringen Dosen.
































Home   -   Up