Blutfettwerte

  
Buch: der dicke Bauch Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Der dicke Bauch bei Amazon...

Die Blutfettwerte werden bei nahezu jeder Blutuntersuchung analysiert.

Das zeigt, dass diese Werte für besonders wichtig gehalten werden. Die Blutfettwerte zeigen an, wie viel Fette im Blut kursieren.

Dabei wird vor allen zwischen den Triglyceriden und dem Cholesterin unterschieden.

Hohe Blutfettwerte werden generell als ungesund betrachtet. Teilweise ist es jedoch auch genetisch bedingt, ob jemand hohe Blutfettwerte hat oder nicht.

Unabhängig von den Genen steigen die Blutfettwerte an, wenn man zu viele Fettpolster hat und wenn man sich zu wenig bewegt.

Die Fettpolster, vor allem das innere Bauchfett, schütten bestimmungsgemäß ihre Fette aus und geben sie ab ins Blut, um den Körper mit Energie zu versorgen. Wenn der Körper aber gar keine Energie aus den Fettpolstern benötigt, weil er schon genug gegessen hat und sich kaum bewegt, dann bleibt zu viel Fett im Blut.

Zu viel Fett im Blut kann die Entstehung von Arteriosklerose fördern, was wiederum zu Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann.

Wenn man zu hohe Blutfettwerte hat, kann man daraus schließen, dass sich ein vorhandener dicker Bauch bereits negativ auf die Gesundheit auswirkt.

Man sollte diese Tatsache als Hinweise verstehen, dass es Zeit wird, den Bauch abzubauen. Durch mehr Bewegung und weniger Essen kann man meistens relativ schnell eine Verbesserung der Blutfettwerte erreichen.

Triglyceride - Neutralfette

Bei Triglyceriden handelt es sich um die normalen Fette und Öle, die in der Nahrung (und im Körper) enthalten sind.

Fette setzen sich aus einem Glycerin-Molekül und drei an dem Glycerin hängenden Fettsäuren zusammen. So setzt sich auch der Name "Triglyceride" zusammen.

Je nachdem, wie die Fettsäuren beschaffen sind, ist das entstehende Fett fest oder flüssig. Es gibt gesättigte Fettsäuren, die als ungesund gelten und ungesättigte Fettsäuren, die als gesund gelten. Der Triglycerid-Wert gibt jedoch keinerlei Auskunft darüber, ob es sich bei den Fetten im Blut um gesättigte oder ungesättigte Fettsäuren handelt.

Ein erhöhter Triglycerid-Wert kann jedoch als Aufforderung des Körpers verstanden werden, sich mehr zu bewegen und weniger zu essen.

Normale Triglycerid-Laborwerte

Nachfolgend die normalen Triglycerid-Blutwerte:

·         Blut:                                                     < 200 mg/dl

Cholesterin

Das Cholesterin ist eine ganz besondere Art von Fett. Es wird im Körper von der Leber produziert und dient unter anderem dazu, den Gallensaft herzustellen.

Außerdem wird Cholesterin gebraucht, um die Zellmembranen der Körperzellen zu bilden, das Gehirn setzt sich zu erheblichen Teilen aus Cholesterin zusammen und zahlreiche Hormone werden aus Cholesterin gebildet.

Cholesterin ist also eine wichtige Substanz, die sogar lebensnotwendig ist.

Die Höhe des Cholesterin-Spiegels im Blut hängt nicht in erster Linie davon ab, wie viel Cholesterin mit der Nahrung gegessen wird, sondern vor allem, wie viel Cholesterin vom Körper selbst produziert wird.

Ein erhöhter Cholesterinspiegel kann durchaus schädlich für das Herz-Kreislauf-System sein. Aber der Cholesterinspiegel lässt sich kaum dadurch regulieren, wie viel Cholesterin man zu sich nimmt.

Vermehrte Bewegung und Reduktion des inneren Bauchfettes hilft hingegen durchaus gegen einen erhöhten Cholesterinspiegel.

Normale Cholesterin-Laborwerte

Nachfolgend die normalen Cholesterin-Blutwerte:

·         Blut:                                                     < 200 mg/dl

HDL-Cholesterin

Das HDL-Cholesterin (= High Density Lipoprotein) ist zwar auch eine Art Cholesterin, aber es gilt als gesund.

Das HDL-Cholesterin transportiert das andere Cholesterin vom Gewebe zur Leber. Es trägt also zum Abbau der Cholesterin-Mengen bei.

Daher ist bei der Blutuntersuchung ein möglichst hoher HDL-Cholesterin-Wert erwünscht.

Außer durch Bewegung kann man den HDL-Cholesterin Wert durch Knoblauch in der Nahrung steigern.

Normale HDL-Cholesterin-Laborwerte

Nachfolgend die normalen HDL-Cholesterin-Blutwerte:

·         Frauen:                                                 > 35 mg/dl

·         Männer:                                               > 40 mg/dl

LDL-Cholesterin

Das LDL-Cholesterin gilt als das schlechte Cholesterin.

Diese Cholesterin-Sorte sorgt für den Transport des Cholesterins von der Leber in die Körperzellen, also auch zu den Blutgefäßen. Dort kann sich das Cholesterin ablagern, wenn zu viel davon vorhanden ist. Es kommt zu Arteriosklerose.

Der LDL-Cholesterin-Wert sollte also möglichst niedrig sein.

Normale LDL-Cholesterin-Laborwerte

Nachfolgend die normalen LDL-Cholesterin-Blutwerte:

·         Blut:                                                     < 160 mg/dl
































Home   -   Up